Visualisierung Krebsstudien

ZNS-Tumoren bei Kindern und Jugendlichen

ZNS-Tumoren sind im Kindes- und Jugendalter die häufigste Ursache tumorbedingter Todesfälle. Eine engmaschige Therapie-Überwachung und die Früherkennung von Rückfällen sind prognostisch wegweisend. In unserem Projekt werden MRT-Bilddaten und genetische Marker im Nervenwasser von Patienten systematisch analysiert.

Konzept:

Die engmaschige Therapieüberwachung und Früherkennung von Rückfällen eines Hirntumors im Kindes- und Jugendalter sind für die Therapiesteuerung extrem wichtig. Gerade in dieser Alters-gruppe ist die Diskrepanz zwischen aufwendiger Gewinnung von Nervenwasser (Liquor), geringen Probenmengen, begrenztem Informationsgehalt konventioneller Methoden und dem potentiellen Mehrwert hochsensitiver Methoden aus liquid biopsies (Flüssigbiopsien) gravierend. In den multidisziplinären Strukturen des BZKF, insbesondere der Studiengruppen  Primäre und Sekundäre Hirn-tumoren sowie unserer zu ZNS-Tumoren des Kindes- und Jugendalters stehen einmalige Strukturen für einen sichtbaren Fortschritt bei der innovativen Nutzung von liquid biopsies in ZNS-Tumoren zur Verfügung.

ZNS-Tumoren sind im Kindes- und Jugendalter die häufigste Ursache tumorbedingter Todesfälle. Eine engmaschige Therapie-Überwachung und die Früherkennung von Rückfällen sind prognost-isch wegweisend. In unserem Projekt werden MRT-Bilddaten und genetische Marker im Nerven-wasser von Patienten systematisch analysiert.

Kurzfristige Ziele:

1)  therapiebegleitende Sammlung von Liquor-Proben aller in Bayern operierten Kinder und Jugendlichen
2)  Standortübergreifende Nutzung existierender core facilities des BZKF.
3)  liquid biopsy Programm mit dem Ziel innovative diagnost-ische und therapeutische Wege zu eröffnen.
4) Vorbereitung von BZKF-basierten klinischen Studien zu Biomarkern in ZNS-Tumoren.


Meilensteine:

In einem kooperativen Ansatz der  6 Universitätsklinika Bayerns wird das Projekt über 5 Meilensteine weiterentwickelt:

1) Formale Aspekte: alle Zentren müssen ein gültiges Ethikvotum und eine Datenschutzgenehmigung vorweisen.
2) Die Logistik zum Sammeln, Einfrieren, Transport usw. von Nervenwasserproben ist an allen 6 Standorten harmonisiert.
3) Etablierung der genetischen  Diagnostik von Genen mit einer Bedeutung für ZNS-Tumoren des Kindesalters.
4) Etablierung der Bildanalytik mittels AI (Artificial Intelligence)
5) Erste Publikationen zu den o.a. Themen sowie Beantragung von Mitteln zur Fortführung bzw. Ausdehnung des Projektes.

ZNS-Tumoren_Liquorasservierung

Langfristige Ziele:

» Aufbau einer Bayerischen Netzwerkstruktur zur Durchführung innovativer, kooperativer, klinischer Studien für Kinder und Jugendliche
» Verwirklichung einer ersten diagnostischen Studie zu genetischen Markern im Nervenwasser betroffener Kinder und Jugendlicher
» Schaffung von Grundlagen für klinische Therapiestudien in Patienten mit ZNS-Tumoren
» Fortschritte in der Attraktivität des Netzwerkes für forschende Pharmafirmen/akademische Partner
» Verbesserung der Heilungschancen von Kindern und Jugendlichen mit Hochrisikotumoren des ZNS 

Sprecher:

Prof. Dr. Dr. Michael C. Frühwald, Universitätsklinikum Augsburg
E-Mail: Michael.Fruehwald@uk-augsburg.de
PD Dr. Pascal Johann, Universitätsklinikum Augsburg

Kontakt:

Datenschutz: