Visualisierung Krebsstudien

Omics/Genomics/LiquidBiopsy

Ziel des Leuchtturmes ist es, Multi-Omics mit dem Fokus Proteogenomik und Liquid Biopsy-Methodik als wesentlichen Bestandteil innovativer translationaler Forschung und klinischer Versorgung für alle Netzwerkmitglieder verfügbar zu machen.

Konzept:

Die Leuchtturmstruktur Omics/ Genomics/Liquid Biopsy soll die im BZKF-Netzwerk dezentral verfügbaren molekularbiologischen Methoden bündeln und eine zentrale Ressource für alle Netzwerkmitglieder darstellen. Zwei Kernaufgaben des Leuchtturms wurden definiert.

1) Durchführung und methodische Unterstützung innovativer Forschungsvorhaben im BZKF-Netzwerk, Information über verfügbare Methoden und koordinierte, harmonisierte Ausrollung über das Netzwerk.
2) Zurverfügungstellung der Methoden für innovative Versorgung (z. B. über MTBs).

Als wesentliche standortspezifische Expertisen, konnten Liquid Biopsy und Proteogenomik identifiziert werden. Die BZKF-weite Zurverfügungstellung dieser Technologien stellt ein Alleinstellungsmerkmal für das BZKF-Netzwerk dar und ermöglicht a) durch Integration verschiedener OMICs-Ebenen inkl. Proteomik eine wesentliche Annäherung an den Phänotyp spezifischer Malignome  und b) longitudinale Untersuchungen, die Verlaufs- und Tumorbiologieadaptierte (therapeutische) Strategien ermöglichen.
Hierfür bedarf es umfangreicher methodenspezifischer Etablierungsarbeiten insbesondere bei Standardisierungen der Probenlogistik und Präanalytik sowie regulatorische Vorarbeiten, um diese Methoden perspektivisch in die Versorgungspraxis zu führen. Dies soll an innovativen „Pilotprojekten“ mit Strahlkraft etabliert und durchgeführt werden, um dann im Folgenden im Netzwerk zur Verfügung zu stehen.

 

Meilenstein:

Die Entwicklung der Leuchtturmaktivität ist in 3 aufeinander aufbauende Phasen (Meilensteine) gegliedert:

Meilensteine Leuchtturm Omics

Langfristige Ziele:

»  Bereitstellung der im Netzwerk verfügbaren Technologien für flächendeckende innovative Versorgung –  MTBs als innovativer klinischer „Andockpunkt“ für innovative Technologien
»  Bereitstellung von spezifischen Technologien (Fokus Liquid Biopsy und Proteogenomik) für Studiengruppen/Einzelprojekte
»  Initiierung hochkompetitiver spezifischer Pilotprojekte (spez. Entitäten/Fragestellungen)
»  Etablierung/(Weiter-)Entwicklung von OMICS-Technologien, für die im BZKF-Netzwerk Bedarf besteht


Sprecher:

PD Dr. R. Claus, Universitätsklinikum Augsburg
E-Mail: rainer.claus@uk-augsburg.de
Prof. Dr. B. Küster, Klinikum Rechts der Isar der TUM München

Kontakt:

Datenschutz: